Turnierbericht 2003
<<< zurück

U8:
Bei den Jüngsten gab es einen Start-Ziel-Sieg von Daniel Rührmund. In der 3. Runde hatte er seinen ärgsten Konkurrenten Hans Möhn besiegt. Die 7jährige WM-Teilnehmerin Filiz Osmanodja verlor in den Runden 4 und 5 gegen beide Jungs und musste sich mit dem 1. Rang in der Mädchenwertung begnügen. Colin Heidelberger wurde Dritter bei den Jungen, Franziska Hauffen und Sophie Altenschöpfer erreichten die Medaillenplätze bei den Mädchen. 18 Spieler waren am Start.

U10:
Jonas Dünzel aus Niesky war mir schon beim Chemnitzer Schnellschachturnier im Mai diesen Jahres positiv aufgefallen. Sein Sieg hier war souverän, denn erst in der letzten Runde gab er ein halbes Pünktchen gegen Bilgin Osmanodja (Rang 3) ab. In der letzten Runde trennten sich Romy Spangenberg und Julius Kunze ebenfalls Remis. Dies reichte für Romy zum ersten Platz in der Mädchenwertung, da Annika Schätz (Rang 2) die beiden letzten Partien verlor, zuletzt gegen Nico Fittkau, der seinerseits auf Platz 2 kletterte. Lena Piotraschke kam durch einen starken Endspurt (3 aus 3) noch auf Platz 3 bei den Mädchen.

U12: In dieser Altersklasse ging es sehr spannend zu. Jeweils 6 Punkte erzielten Ingmar Oltmanns und Phillipp Boos. Die bessere Wertung entschied schlussendlich für Ingmar, der in der 4. Runde Michael Völz unterlag, in der 6. Runde jedoch Titelverteidiger Jan Brumme besiegte. Phillipp konnte in der letzten Runde Michael Völz schlagen, der seinerseits mit einem Sieg Turniersieger geworden wäre. Ein halber Buchholzpunkt entschied die Mädchenwertung zugunsten von Pia Spangenberg gegenüber Alice Ludewig, die einen Endspurt von 3 aus 3 hinlegte.

U14: Die Mädchen dominierten diese Altersklasse. Die WM-Teilnehmerin Melanie Ohme musste mit einem Buchholzpunkt weniger Katharina Weiß den Vortritt lassen. Beide hatten in der Vorschlussrunde die Friedenspfeife geraucht. Marti Haustein platzierte sich als Bester Junge auf Rang 3. Erst als Vierter kam Philippe Roitzsch ein, der gegen seine männliche Konkurrenz zwar 100% holte, jedoch gegen die Spitzenreiterinnen leer ausging. Jeweils dritte Plätze in den Wertungen gingen an Patrick Marsel und Juliane Gahn. In dieser Altersklasse gab es die meisten Starter, nämlich 61.

U16:
Der Siegeszug von Hoa My Nguyen wurde in der 5. Runde durch ein einzügiges "Selbstmatt" jäh gestoppt. Nutznießer war Falk Eidner, der davon profitierte, dass sich in der letzten Runde Lars König und Tom Witschas, die in dieser Reihenfolge die Plätze belegten, nicht weh taten. Falk Morawitz hatte in der dritten Runde gegen Lars König den Kürzeren gezogen, so blieb nur der undankbare Platz 4. Die ersten drei blieben unbesiegt. Hoa My Nguyen gewann die Mädchenwertung ungefährdet vor Katja Pfefferkorn, die am Schluss mächtig aufholte, und Tina Walther.

U18:
Klarer Favorit war Frank Herrmann. Aber dass Wertzahlen nicht viel zu besagen haben, demonstrierte Martin Gaitzsch von der TU Dresden. Mit 7 aus 7 gelang ihm ein Durchmarsch, seinen stärksten Konkurrenten besiegte er in Runde 4. Hinter Frank Herrmann konnte Stefan Lowke Rang 3 belegen - punktgleich mit dem stärksten Mädchen Bianca Bauer, das am Schluss 3 aus 3 zauberte. Wilma Becker und Isabell Hirsch kamen auf die Plätze.
 
<<< zurück