Turnierbericht 2005
Schachhighlight in der Chemnitzer Messehalle - Bericht von Turnierleiter Günter Sobeck
In einer guten Stunde wurde in einem letzten Kraftakt von fleißigen Helfern die Messehalle 2 am Sonntag ausgeräumt. Nichts mehr erinnerte an eines der imposantesten Jugendturniere Deutschlands. Und ich habe mir den Hut aufgesetzt, all das Geschehen am vorangegangenen Sonnabend, dem 3. September 2005, noch einmal in Erinnerung zu rufen. Ein heikles Unterfangen, weil es gar nicht möglich ist, alles einzufangen, noch dazu, wenn man als Turnierleiter eingebunden ist.
Sage und schreibe 400 Spielerinnen und Spieler hatten sich angemeldet – und angesichts dieser Flut musste 5 Tage vor Turnierbeginn ein Meldestopp her. Letztendlich fanden sich 338 Teilnehmer ein. Große Delegationen kamen auch von außerhalb Sachsens, so aus Bayern und Thüringen. Das Gros stellten Spieler der USG Chemnitz, erstmalig in der vergangenen Saison „Bester Nachwuchsverein Sachsens“.

Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System bei einer Bedenkzeit von einer halben Stunde. Jungen und Mädchen haben in den jeweiligen Altersklassen zusammen gespielt, gewertet wurden sie jedoch getrennt. Es waren somit 42 Pokale, Urkunden und wertvolle Sachpreise wie Schachbücher und -CDs, Gesellschaftsspiele, Fußbälle, Rucksäcke, Sweatshirts, Hängematten, Kinderzelte, Schlauchboote, Skateboards in den Altersklassen U 8 bis U 25 zu vergeben, wobei auch die Viert- und Fünftplazierten noch eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis erhielten.
Meine Hochachtung gilt zuallererst dem Vorsitzenden des Vereins „Chemnitzer Jugend-Open e.V.“ Hans Joachim Schätz, der in Vorbereitung und Durchführung wieder organisatorisch Unglaubliches leistete. Der Dank des Rechtsanwaltes ging insbesondere an den Hauptsponsor Stadtwerke Chemnitz AG, an die Chemnitz Arena, an Chess-Base, an HARIBO, an das Jugendcamp Grömitz, an das Einsiedler Brauhaus, an Euro-Schach Dresden, an Schachartikel Heinz Bunk, an die Sportwerbung Dold sowie an die Fa. GCS-Catering. Zum Spielgeschehen:

Altersklasse U8
Schade, dass bei den Jüngsten nur 10 Spieler am Start waren. Linus Kuckling von der TU Dresden siegte ungefährdet. Sein Mannschaftskamerad Victor Stefani kam auf den 2. Platz dank der besseren Wertung gegenüber Moritz Dresig (USG Chemnitz). Elisabeth Schlemmer aus Wilkau-Haßlau war das einzige Mädchen und schlug sich mit 4 Punkten achtbar.
Altersklasse U10
Wer hätte gedacht, dass in dieser Altersklasse die Deutsche Meisterin und haushohe Favoritin Filiz Osmanodja (TU Dresden) keine dominierende Rolle spielen würde? Ich war Augenzeuge ihrer Niederlage gegen Christoph Peil, der eine teuflische Falle zuschnappen ließ. Das große Ehrenfriedersdorfer Talent war die Überraschung des Turniers. Im Vorjahr hatte er schon die AK U8 gewonnen. Einen halben Punkt hinter dem Sieger kamen Christian Große (Turm Leipzig) und Dominik Nöttling (Forchheim) ein. Beste Spielerin wurde Bianca Stolcz (Mainaschaffenburg) vor Franziska Hauffen (CSC Aufbau ´95) und Filiz Osmanodja. 62 Teilnehmer
Altersklasse U12
In der Schlussrunde trennten sich die ersten 4 Bretter friedlich, so dass Favorit Jonas Dünzel aus Niesky seinen Vorsprung behielt. Im Pulk der 5,5-Punkter wurde Sebastian Lindner (Großröhrsdorf) Zweiter vor dem vorjährigen U10-Sieger Justus Matschewsky (Gelenau). Wie 2004 gewann Anja Schulz (Wilkau-Haßlau) die Mädchenwertung vor Annika Schätz (USG Chemnitz). Dritte Saskia Stark (GW Dresden). 70 Starter.
Altersklasse U14
Hier wurde an 28 Brettern gekämpft. Richard Müller (Coswig) genügte in der Schlussrunde ein Remis gegen Michael Völz, um den Wilkauer auf den Ehrenplatz zu verweisen. Dritter wurde Felix Häusler (Oberland). Bei den Mädchen setzte sich Laura Bischoff (GW Dresden) nach Wertung gegen Thuy Nguyen Minh (USG Chemnitz) und Sarah Knöchel (SC Sachsenring) durch.
Altersklasse U16
In der 6. Runde kam es zum Spitzenduell zwischen Enrico Urbitsch (Saxonia Bernsbach) und Sebastian Rudolf, welches der Dresdner trotz permanenter eigener Zeitnot für sich entschied. Enrico gelang es durch einen Sieg in der letzten Runde, Erik Schäfer (TU Dresden) auf den 3. Rang zu verweisen. Der Mädchentitel ging nach Leipzig: Juliane Gahn (WB Allianz). Um Rang 2 musste die Feinwertung herhalten: Marianne Nake (GW Dresden) hatte hier hauchdünn die Nase vor Kathrin Lowke (Bautzen). 71 Starter
Altersklasse U18
Favorit Paul Zebisch (Oberland) gewann souverän. Sarah Krenz (VfB Leipzig) konnte den Mädchentitel dank eines Sieges im direkten Duell über Franziska Gasch (Turm Leipzig) erringen. Dritte wurde Angie Geißler (Aue). Bei den Jungen belegten Markus Schumacher (Turm Leipzig) und René Zimmermann aus Bautzen die Medaillenplätze. In dieser Altersklasse gab es 42 Teilnehmer.
Altersklasse U25
Erstmalig wurde diese Altersklasse ins Chemnitzer Programm aufgenommen. Die Resonanz mit 26 Startern war gut. Spannend war die letzte Runde: Trotz einer Niederlage setzte sich Martin Gaitzsch (TU Dresden) durch, da sein schärfster Konkurrent Robert Wetzel aus Niederwiesa gegen Paul Zwahr (GW Dresden) das Nachsehen hatte. Paul und Robert belegten in dieser Reihenfolge die Plätze. Steffi Bloß (Rodewischer Schachmiezen) gewann bei den jungen Damen vor Bianca Bauer (Großharthau) und Annelie Uhlig (USG Chemnitz)